weder_noch Magazin

Unsere Gesellschaft befindet sich in einem Wandel. Klassische Rollenbilder werden immer mehr hinterfragt und neue Definitionen und Lebensformen geschaffen. Aus meiner Sicht fehlt aktuell das Verständnis für diese neuen Formen von Geschlechtsidentität. Das weder_noch Magazin widmet sich Genderthemen mit dem Ziel, mehr Klarheit hinter Begriffe zu bringen und persönlichen Meinungen Ausdruck zu verleihen. Im Vordergrund steht für mich, dass ein gegenseitiges Verständnis für unkonventionelle Lebensformen in der Gesellschaft gefördert wird.

Die erste Ausgabe des weder_noch Magazins befasst sich mit dem Thema Androgynie. Das Wort androgyn kommt aus dem Griechischen und steht für Andros= Mann und Gyne= Frau. Androgyne Menschen verfügen über eine maskuline sowie eine feminine Rollenidentität.

In einem ersten Schritt habe ich mich auf die Suche nach Menschen gemacht, die interessiert daran waren, einen Beitrag zu meinem Projekt zu leisten. Inspiriert durch diese Texte habe ich in einem zweiten Schritt Bildmaterial dazu entworfen.